Aktuelles

Walst15

Näher bei den Bürgern sein

Bericht aus der WN 09.05.15 von Simon Beckmann.

Heinz Budde ist als Vorsitzender CDU-Ortsunion Walstedde wiedergewählt worden. Marna Fromm und Thomas Borgmann stehen ihm als Stellvertreter zur Seite. Aufgearbeitet wurde bei der Mitgliederversammlung die Kommunalwahl 2014. Die Walstedde betreffenden Themen der Zukunft wurden benannt.

Einige jüngere Gesichter gehören zum Vorstand der Walstedder Ortsunion (oben). Geehrt wurden vom Vorsitzende Heinz Budde (Mi.) Agnes Rubbert, Bernhard Feldmann, Cäcilia Günnewig und Benno Volking (kl. Bild.) Foto: -sibe-

Die CDU-Ortsunion Walstedde setzt weiterhin auf ihr bewährtes Vorstandsteam. Das beschlossen die rund 20 anwesenden Parteimitglieder – darunter auch Ortsvorsteher Bernd Borgmann und der Ehrenvorsitzende Alfred Haase – bei der Generalversammlung in der Festscheune des „Hotels Volking“ am Donnerstagabend.

Heinz Budde bleibt erster Vorsitzender der CDU-Ortsunion. Seine beiden Stellvertreter Marna Fromm und Thomas Borgmann behalten ebenfalls ihre Posten. Auch Schriftführer Bernhard Dittrich und sein Stellvertreter Alfons Krellmann wurden in ihren Posten bestätigt. Rita Hornung wurde als Kassiererin ebenso wiedergewählt wie ihr Stellvertreter Georg Feldmann. Die beiden Rechnungsprüfer sind Theo Schulze Berge und Matthias Micheel. Als Beisitzer wurden Martin Allendorf, Sebastian Bachtrop, Bernd Borgmann, Dr. Bodo Heinrich, Bernhard Krellmann, Bernd Tovar und Wolfgang Wirxel gewählt. „Ich bin froh, dass wir einige neue jüngere Mitglieder für den Vorstand gewinnen konnten. Das ist ein guter Weg für die Zukunft“, ist sich Heinz Budde sicher.

Die vier Delegierten für den Kreisparteitag sind Bernd und Thomas Borgmann sowie Ann-Christin und Heinz Budde. Als Ersatzdelegierte fungieren Georg Feldmann, Bernhard Krellmann, Theo Schulze Berge und Bernd Tovar.

Neben dem Wahlmarathon standen auch einige Ehrungen an: Benno Volking, Agnes Rubbert, Cäcilia Günnewig und Bernhard Feldmann wurden alle für 40-jährige Parteimitgliedschaft ausgezeichnet und bekamen neben Urkunde und Anstecknadel auch ein kleines Präsent vom ersten Vorsitzenden überreicht.

In seinem Vorstandsbericht blickte Heinz Budde auf die Kommunalwahl im vergangenen Jahr zurück: „Es war ein sehr intensiver, aber auch ein über die Presse in Form von Leserbriefen geführter Wahlkampf. Letztendlich haben wir die absolute Mehrheit, die Jahrzehnte lang in Drensteinfurt Bestand hatte, nicht erreichen können.“ Trotzdem war er froh, dass die drei Wahlkreiskandidaten aus Walstedde – Ann-Christin Budde, Alfons Krellmann und Georg Feldmann – alle ihre Wahlbezirke gewonnen hatten und sprach besondere Glückwünsche aus. Für die Zukunft formulierte er das Ziel, „näher bei den Bürgerinnen und Bürgern“ zu sein und deren Bedenken „mitzunehmen“.

Weitere Themen waren der geplante Kunstrasenplatz für die Fortuna, der Bahnhof in Mersch, der Radweg von Walstedde nach Mersch, der Endausbau im Baugebiet Sonnenwiese (Kerkpatt) und die Gestaltung und Entwicklung des Dorfes. „Daran sehen wir, dass wir hier in Walstedde über viele Themen sprechen müssen“, erklärte er. Eine andere Angelegenheit, die aus der Versammlung angesprochen wurde, war die Gefahrensituation auf der Landesstraße 671 in Richtung Ameke und Mersch.

Abschließend referierte Professor Dr. Dr. Josef Weglage, Geschäftsführer von Haus Walstedde, über das Gesundheitszentrum, den Bedarf und Bestand sowie die zukünftigen Entwicklungen und Ziele.

 
Radwandertag CDU 2015-page-0

Anschaffung eines Defibritators

Mit unserer Spendenaktion zum Radwandertag 2015 konnten wir schon einen Grundstein für unser Ziel erreichen:

Wir möchten mit der Anschaffung eines Defibritators die Gründung einer First - Responder - Einheit unter dem Dach der Drensteinfurter Feuerwehr unterstützen.
Wie wir an den Beispielen der First - Responder in Rinkerode und Walstedde sehen, ist es in vielen Notfällen entscheidend, schnell Erste - Hilfe durch erfahrene Rettungssanitäter beim Patienten zu haben. Bis zum Eintreffen des Notarztes, der ja in Drensteinfurt in der Regel aus Sendenhorst anfährt, kann wertvolle Zeit verstreichen. Zur Grundausstattung dieser Einheit, gehört ein Defibrilator. Durch unsere Spendenaktion möchten wir die Kosten von rd. 1.500 € zusammen bekommen. Ein gutes Stück haben wir schon geschafft, wir sind aber noch auf weitere Hilfe und Unterstützung angewiesen.
Wilfried Voges

 
vorstand drst0415

Wilfried Voges bleibt 1. Vorsitzender

Die CDU Ortsunion Drensteinfurt hatte ihre Mitglieder zur Mitgliederversammlung am 23. April 2015 in die Gaststätte La Piccola in Drensteinfurt eingeladen.

Auf dem Programm standen die Neuwahl des Ortsunionsvorstandes und der Delegierten für den Kreisparteitag, sowie die Ehrung vieler langjähriger Mitglieder. Bevor jedoch die eigentlichen Wahlen erfolgten, gaben der Vorsitzende Wilfried Voges und der Kassierer Hans Drüppel, ihre Rechenschaftsberichte über die abgelaufene Amtsperiode ab. Neben der Darstellung der zahlreichen Aktivitäten der Ortsunion, dankte Herr Voges auch den amtierenden und ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihre aktive Mitarbeit in der Ortsunion. Als Referenten berichteten Markus Wiewel, Heinz Töns und Andreas Brinkmann über die aktuelle Kommunalpolitik.

Bei den Wahlen zum neuen Vorstand, galt es erstmals, das neu eingeführte Amt des Geschäftsführers zu besetzen. Mit einstimmigem Ergebnis wurde Herr Bernd Schulze Kappelhoff in das Amt gewählt.

Der neu gewählte Vorstand der Ortsunion Drensteinfurt setzt sich jetzt aus folgenden Personen zusammen:

Vorsitzender: Wilfried Voges

stv. Vorsitzende: Manuela De Vaal, Rodegang Elkendorf und Markus Wiewel

Geschäftsführer: Bernd Schulze Kappelhoff

Schriftführerin: Simona Kolbow

stv. Schriftführerin: Renate Austermann

Kassierer: Martin Schulze Mengering

stv. Kassierer: Martin Zinselmeier

Beisitzer: Andreas Brinkmann, Wolfgang Döring, Sabrina Salomon, Raphaela Kleineidam, Heinz-Josef Voss, Heiner Buschhoff, Jürgen Vogt und Ursula Rücker.

Nach den Wahlen wurden die langjährigen Mitglieder der CDU für Ihre Mitgliedschaft und Treue geehrt. Neben der von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterzeichneten Urkunde erhielten die Geehrten eine Ehrennadel und ein Präsent.

Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Hans Drüppel, Doris Asbrand und Ludger Autermann.

Für 40 jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Wilhelm Abeln, Heribert Bennemann, Magdalene Böcker, Renate Bünnigmann, Heinrich Gaßmöller, Elisabeth Graute, Alfred Leschnikowski, Hedwig Leifert, Hermann Lohmann, Herbert Peters, Bruno Polajner, Hans Reich, Rolf Renvert, Ria Schulze Bockhorst, Gerhard Schulze Natorp, Marianne Suntrup, Fritz Thiel, Elisabeth von Looz, Theres Wessel, Werner Wiewel und Werner Windoffer.

Für 50 jährige Mitgliedschaft wurden besonders geehrt: Horst Salzwedel, Max Künemann und Bernhard Junker.

 

Haushaltsrede 2015

Notbremse!

Drensteinfurt lebt erheblich über seine Verhältnisse. Das zeigen ein unausgeglichener Etat 2015 und insbesondere die Finanzpläne der Jahre 2016 bis 2018 deutlich auf.

3 Mio. € Defizit im laufenden Jahr, 12 Mio. € Kreditaufnahme und 9 Mio. € Verlust des Kapitals bis 2018 – da mussten wir die Notbremse ziehen! Selbst wenn alle Prognosen eintreffen, dann schrammen wir an einer Haushaltssicherung nur knapp vorbei.

In den Etatberatungen der letzten Wochen konnten auf Grund unserer Sparvorschläge zwar 800.000 € im Ergebnisplan und 1,5 Mio. € im Finanzplan 2015 eingespart werden, zwar haben wir das „Luftschloss Quartierzentrum Autermanns Graben“ gestrichen, doch die finanzielle Lage unserer Stadt bleibt bedenklich.

Im Finanzplan hat die Stadt auf unser Drängen hin endlich realistische Ziele ins Auge gefasst. Drensteinfurt muss eine wachsende Stadt bleiben, darum brauchen wir Einnahmen aus einem neuen Wohnbaugebiet über das Bodenmanagement und Arbeitsplätze durch die Erweiterung des Industriegebietes. Wir müssen zu unserem Wort stehen und in Walstedde den Kunstrasenplatz ermöglichen. Endausbauten maroder Straßen in Ossenbeck- und Viehfeldsiedlung sind Pflicht für die Folgejahre – das muss der Bürger frühzeitig wissen. Unser Schulzentrum hat absolute Priorität.

Wir stimmen dem Etat 2015 zu, weil das Defizit gerade noch erträglich scheint. Die freiwilligen Zuwendungen für Vereine und Verbände können dieses Jahr noch ungekürzt geleistet werden und die erheblichen Mehrausgaben im  Produktbereich Soziales sind einer menschenwürdigen Aufnahme der Flüchtlinge geschuldet. Wir sind froh, die Etatberatungen 2015 abschließen zu können und wissen, dass die Beratungen der Folgejahre schon morgen beginnen werden.

gez. Heinrich Töns
CDU-Fraktion Drensteinfurt

Die gesamte Haushaltsrede finden Sie hier

 
MV2015

Reinhard Pöhler im Amt bestätigt

Reinhard Pöhler bleibt Vorsitzender der Rinkeroder Ortsunion. Das beschlossen die Mitglieder am 20.03.2015 während ihrer Jahreshauptversammlung.

Reinhard Pöhler (8.v.li.) steht auch weiterhin an der Vorstandsspitze der Rinkeroder CDU. Zur Mitgliederversammlung hatte die Ortsunion auch den heimischen Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum - hier mit der „roten Hand“ – eingeladen. Foto: -phi-

Die Rinkeroder Christdemokraten setzten auf Kontinuität. Während der Mitgliederversammlung am Freitagabend wurden sowohl Vorsitzender Reinhard Pöhler als auch seine beiden Stellvertreter Ingo Meyer und Christian Schulze Othmerding einstimmig im Amt bestätigt. Auch Schriftführerin Regina Ruß und ihre Stellvertreterin Heidi Reichling wurden erneut gewählt. Theres Moddick übernimmt als neue Kassiererin das Amt von Jutta Vogt. Ihr Stellvertreter ist nun Christoph Tenbohlen. Zu neuen Beisitzer der Rinkeroder Ortsunion wurden Ulrich Lütke Wöstmann, Michael Schäfer, Torben Othmerding, Arne Garrels, Frank Leismann und Volker Stumpf gewählt.

Vor den turnusmäßigen Wahlen ließ der alte und neue Vorsitzende Reinhard Pöhler das vergangene Jahr aus Sicht der CDU noch einmal Revue passieren. Die „Dorfgespräche“ – etwa zum Thema Hochwasserschutz – hätten gezeigt, dass die Ortsunion weiterhin die Interessen und Probleme der Bürger im Blick habe und sich für sie einsetze, so Pöhler. Das nächste Gespräch findet übrigens am 23. April im „Rinkeroder Hof“ zum Thema Verkehr statt.

Der ebenfalls eingeladene heimische Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum lobte in seiner Rede die örtliche CDU für ihre gute Arbeit und die stets konstruktive und kritische Stimme in der Lokalpolitik. In seiner politischen Arbeit wolle er sich dafür einsetzen, dass keine Entscheidungen über die Köpfe der Menschen hinweg getroffen werden, wie es aktuell beim neuen Jagdgesetz der Fall sei, betonte Rehbaum. Zu Delegierten für den kommenden Kreisparteitag wurden anschließend die vier Ratsmitglieder Reinhard Pöhler, Ingo Meyer, Regina Ruß und Bernhard Stückmann sowie Christian Schulze Othmerding gewählt. Die CDU-Mitglieder freuten sich in ihrer Versammlung zudem über 16 Jubilare in ihren Reihen. Seit 25 Jahren sind Heiko Rintelen, Annegret Hallermann und Christoph Tenbohlen in der Ortsunion aktiv. Nunmehr 40 Jahre halten Waltraut Rengshausen, Erika Uhlenbrock, Heinrich Richter, Erich Lütke Wöstmann, Otti Horstkötter, Helmut Lütke Wöstmann, Christa Große Wöstmann, Erika Dartmann, Paul Bullermann und Manfred Bruns der Partei die Treue.

Bericht von Philipp Heimann - Link zum WN Artikel

 
cdu240115

Haushaltsplanberatung 2015

Die CDU-Fraktion hat am Samstag 8 Stunden lang den Haushaltsplan 2015 und den Investitionsplan der Jahre bis 2018 einschließlich beraten. 36 sachkundige BürgerInnen und Ratsmitglieder haben mit Bürgermeister Carsten Grawunder und der Verwaltung intensiv debattiert, wie Drensteinfurt weiter verbes…

 

Programm der Seniorenunion für 2015

Für die weiteren Monate des Jahres 2015 haben wir ein interessantes und informatives Programm

vorgesehen. Zu diesen Veranstaltungen laden wir Sie recht herzlich ein. Die Teinahme ist auch wie immer

für Nichtmitglieder offen, laden Sie daher auch Freunde und Bekannte herzlich ein.

Dienstag, d. 18. Januar, 16:00 Uhr, Gaststätte Averdung:

Reisebericht Patagonien, der Süden Argentiniens zwischen Anden und Atlantik

mit Prof. Karl Heinz Bennemann.

Anschließend Grünkohlessen (11 Euro). Anmeldungen bitte bei Josef Waldmann, Tel. 02508 379.

Dienstag, 17. März, nachmittags:

Führung durch das neu eröffnete LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster mit Frau

Heistermann, Vorsitzende des Drensteinfurter Kunst und Kulturvereins um 14:30 Uhr.

Anschliesend Kaffeetrinken im Museum.

Fahrt zum Museum mit Fahrgemeinschaften. Die genauen Uhrzeiten werden noch in der Presse

angekündigt. Anmeldungen: Josef Waldmann, Tel. 02508 379, Ulrich Morick, Tel 02538 914048,

Rainer Schneider, Tel. 02387 361.

Dienstag, 12. Mai, nachmittags:

Halbtagesausflug zur Burg Hülshoff, Kaffeetrinken und Besichtigung des Sandsteinmuseums in

Havixbeck.

Fahrt mit Fahrgemeinschaften. Die genauen Uhrzeiten werden noch in der Presse angekündigt.

Anmeldungen: Josef Waldmann, Tel. 02508 379, Ulrich Morick, Tel 02538 914048, Rainer Schneider,

Tel. 02387 361.

September:

Tagesfahrt zum Haus der Geschichte in Bonn und Rheinschifffahrt nach Linz. Der Preis von ca. 60

Euro beinhaltet neben der Bus- und Schiffahrt alle Eintritte, Führungen sowie Mittagessen und

Kaffeetrinken. Das genaue Programm mit Datum werden wir rechtzeitig in der Presse bekannt geben.

Diese Fahrt ist abhängig von der Anzahl der Anmeldungen. Eine Anmeldung ist zwingend

erforderlich bei Josef Waldmann, Tel. 02508 379, Ulrich Morick, Tel 02538 914048, Rainer

Schneider, Tel. 02387 361.

Donnerstag, 29. Oktober, 15:00 Uhr Alte Post:

Reisebericht Andalusien mit Rainer Schneider.

Wir freuen uns auf Ihre rege Teilnahme, mit freundlichen Grüßen

Josef Waldmann

 

Neue Vorsitzende der FU stellt sich vor.

Liebe Frauen der FrauenUnion, liebe DrensteinfurterInnen,

seit dem 02.07.2014 bin ich 1.Vorsitzende der FU Drensteinfurt. Für alle die bei der Versammlung nicht anwesend sein konnten, möchte ich mich kurz vorstellen:

Mein Name ist Ursula Rücker, ich bin 52 Jahre alt und wohne seit über 5 Jahren in Drensteinfurt. Seit 2011 bin ich politisch aktiv und werde nach der Sommerpause als sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau und Umwelt mitarbeiten.

Als Kandidatin für den Vorsitz der FU habe ich mich aufstellen lassen, weil ich es wichtig finde, dass die Sichtweisen von Frauen, unsere Interessen und Ideen eine Anlaufstelle haben. Die Arbeit für unsere Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger soll auch aus Sicht von uns Frauen mitgestaltet werden. Ich möchte ein offenes Ohr für diese Belange haben. Schreiben Sie mir, wenn Sie Anregungen, Fragen oder Sorgen haben. Ich bin nicht so vermessen zu behaupten auf alles eine Antwort zu haben oder jedes Problem lösen zu können, aber wenn wir ein funktionierendes Netzwerk aufbauen, kennt vielleicht jemand, jemanden, der einen kennt…

In diesem Sinne freue ich mich auf einen regen Austausch von Ideen und Anregungen und eine spannende und positive Zusammenarbeit.

Viele Grüße

Ursula Rücker

 

Unser neuer Vorstand:

 1.Vorsitzende:  Ursula Rücker / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. / Tel.: 02508-9930789
 Stell. Vorsitzende:  Ann-Christin Budde / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 Schriftführerin:   Jana Philipp / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 Beisitzerinnen: 

 

 

 Renate Austermann / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 Rita Hornung / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 Regina Ruß / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

                     

 

Dorfgespräch zum Thema "Verkehr" in Rinkerode

Rinkerode: CDU-Dorfgespräch zum Thema Verkehr

Das nächste Dorfgespräch der Ortsunion Rinkerode findet am kommenden Donnerstag, 23. April um 19.30 Uhr im Rinkeroder Hof (Alte Dorfstr. 4) statt. Unter dem Thema „Verkehr“ sind viele problematische Schwachstellen angesiedelt, die fachkundig diskutiert und möglichst verbessert werden sollen. Ziel ist es, die Probleme aus allen Perspektiven zu beleuchten und letztendlich zu einer höheren Verkehrssicherheit für alle Bürger in Rinkerode zu sorgen.

Vor allem geht es um das zu hohe Verkehrsaufkommen und die zu hohen Geschwindigkeiten auf der L850 (Alte Dorfstr. /Albersloher Str.). Trotz verkehrsberuhigender Maßnahmen wie Querungshilfen wird die ortsübliche Geschwindigkeitsbegrenzung selbst für kurze Teilstrecken oft stark überschritten und sorgt für erhebliche Unsicherheiten bei Radfahrern, Fußgängern, Kindern und älteren Mitbürgern. Überhöhte Geschwindigkeiten gibt es auch in den verkehrsberuhigten Zonen sowie bei der Durchfahrt der Eickenbecker Str. , die als 30-er Zone ausgewiesen ist. Da auch der ÖPNV diese Strecke über die Mühlenallee nutzt, hat man bisher von einer Sperrung abgesehen. Wer diese Durchfahrt zur B54 nutzt, kommt spätestens bei der Kreuzung an der Mühle/B 54 in den nächsten Gefahrenpunkt, der in letzter Zeit zahlreiche Unfälle aufweist.

Auch hinter der Bahn wäre eine Geschwindigkeitsbegrenzung sinnvoll, denkt man an Radfahrer und Fußgänger, die durch die Unterführung auf den Pröbstingweg stoßen sowie auf der Davertstraße – zumindest auf den ersten sehr kurvigen Kilometern.

Auch für die älteren Mitbürger, die nur eingeschränkt mobil oder mit dem Rollator unterwegs sind, gibt es im Dorf einige Hürden, da die vielbeschworene Barrierefreiheit längst nicht überall gegeben ist. Einige Bürgersteigabsenkungen könnten schon Abhilfe schaffen.

Ein weiterer Aspekt ist die Erreichbarkeit aller Häuser und Gebäude für die Feuerwehr sowie Anfahr- und Wendemöglichkeiten für Entsorgungsfahrzeuge.

An der Diskussion und Lösungsfindung für ein sicheres Verkehrskonzept in Rinkerode beteiligen sich seitens der Stadt Drensteinfurt der Bürgermeister Carsten Grawunder sowie der Ordnungsamtsleiter Herr Brinkötter und ein Vertreter des Bauamtes. Das Straßenverkehrsamt des Kreises Warendorf ist mit Herrn Gottwald sowie die Polizei mit dem Bezirksbeamten Herrn Kempe vertreten.

Alle Mitbürger sind herzlich eingeladen, sich zu informieren, mit zu reden und zu diskutieren, um schießlich für alle zufrieden stellende Lösungen zu finden.

 

Ausschußbesetzung der 15. Legislaturperiode

CDU Ausschußbesetzung in der 15. Legislaturperiode 2014 - 2020

 

Haupt- + Finanzausschuss  HFA

Nr.

Mitglieder

Partei

Ortsteil

Nr.

stv. Mitglieder

Partei

Ortsteil

13

BM

Grawunder Carsten

Vorsitzender

 

 

 

stv. Vorsitzende/r wird aus der Mitte

 des HFA gewählt

 

 

01

Töns, Heinrich

CDU

D

01

Voß, Heinz-Josef

CDU

D

02

Waldmann, Josefr

CDU

D

02

Austermann, Renate

CDU

D

03

Pöhler, Reinhard

CDU

R

03

Eusterwiemann, Dieter

CDU

D

04

Krellmann, Alfons

CDU

W

04

Drüppel, Hans

CDU

D

05

Voges, Wilfried

CDU

D

05

Wiewel, Markus

CDU

D

06

Ruß, Regina

CDU

R

06

Brinkmann, Andreas

CDU

D

 

 

 

 

07

Budde, Ann-Christine

CDU

W

 

 

 

 

08

Feldmann, Georg

CDU

W

 

 

 

 

09

Meyer, Ingo

CDU

R

 

 

 

 

10

Stückmann, Bernd

CDU

R

 

[mehr]

 

Haushaltsrede 2014

Generationengerecht - Zukunftsorientiert

Nur ein ausgeglichener Etat ohne Verschuldung und mit großer Liquidität kann ein generationengerechter Haushalt sein, damit unsere Kinder nicht später das bezahlen müssen, was wir ihnen heute aufbürden. Drensteinfurt ist eine fortschrittliche Stadt, indem wir immer wieder die Infrastruktur verbessern, ein genussvolles Leben für alle Altergruppen ermöglichen und jungen Familien einen zukunftsorientierten Wohnstandort gewährleisten. Durch große Bürgerbeteiligung z. B. an Planungen, durch die Ehrenamtstätigkeit vieler Vereine und Verbände und durch gesicherte, freiwillige Leistungen der Stadt sichern wir gemeinsam unsere Zukunft und unseren Standort.

Drensteinfurt hat einen sehr guten und ausgeglichenen Etat 2014 mit Investitionen von 6,1 Mio. €. Sicherlich sind 2,6 Mio. € kein Pappenstiel für die neue Feuerwache. Die Planung ist futuristisch, trotzdem handelt es sich bei dem modernen, hochtechnischen Objekt um einen Zweckbau. Für unsere Sicherheit und für eine schlagfertige Freiwillige Feuerwehr Drensteinfurt ist das absolut richtig angelegtes Geld. Wer billig baut, baut zweimal, wir bauen solide und der Notwendigkeit angepasst.
Dazu 450.000 € für das überfällige Drehleiterfahrzeug.

Wenn nicht Investitionen für Bildung und Wissenschaft, für exzellent ausgestattete Kindertagesstätten, für Jugendeinrichtungen und Kulturbahnhof, für unsere Grundschulen und unser Schulzentrum an der Sendenhorster Straße, wo denn dann – über 2 Mio. €. Weitere Aufwendungen in unsere drei Sportanlagen, fürs Erlbad, Erhaltung, Verbesserung und Neubau der Sporthallen sind Voraussetzung für Spiel, Spaß, Geselligkeit und Gesundheit und darum gewinnbringende Aufwendungen – 270.000 € für einen neuen Kunstrasenbelag.

Öffentlicher Personennahverkehr an drei Bahnhöfen verschlingt Millionen - erneut 1 Mio. € in 2014. Gerade die Mobilität unserer Bürgerinnen und Bürger ist so ausschlaggebend für einen attraktiven Standort.

Sparen bedeutet, Geld nicht unnötig auszugeben. Wir müssen weiterhin sparsam sein, denn es liegen noch enorme Aufgaben vor uns, um z. B. den Baubetriebshof an einem Standort zu bündeln.

Unsere Innenstadt ist nicht nur mit vielen Ideen zu beleben, sondern benötigt auch finanziellen Hilfen. Das Handlungskonzept Innenstadt muss umgesetzt werden. Wir müssen uns vermehrt um Denkmalpflege, um Tourismus und Gastronomie, um verbesserte Einkaufsmöglichkeiten, um Marketing kümmern.

Drensteinfurt hat nicht nur eine tolle Zukunft, sondern auch eine interessante Vergangenheit; die heißt es zukünftig für alle als wissenschaftlich belegte Chronik zugängig zu machen. Wir müssen den Wert unserer Stadt Drensteinfurt mit allen Ortsteilen deutlich machen, indem wir die uns umgebende Parklandschaft schützen mit dem Ziel „Bewahrung der Schöpfung – No Fracking!" und Schonung der Ressourcen für die uns nachfolgenden Generationen.

Die CDU-Fraktion unterstützt den Haushalt 2014 uneingeschränkt. Es ist mit dem Pensionsrückstellungsfond der generationengerechteste und sozialste Etat mit brillanten Aussichten in eine gute Zukunft Drensteinfurts, den ich kenne. Hohe Liquidität, gesunde Finanzen, keine Schulden, enorme Investitionen, keine Steuererhöhungen, freiwillige Leistungen, gesicherte Zukunft.

gez. Heinrich Töns
CDU-Fraktion Drensteinfurt

   
regierungsprogramm

Regierungsprogramm 2013 - 2017

Am 23. Juni haben CDU und CSU ihr gemeinsames Regierungsprogramm 2013 - 2017 verabschiedet. „Gemeinsam erfolgreich für Deutschland“ lautet der Titel des Programms. Auf dieser Seite finden Sie alles rund um das Regierungsprogramm. Laden Sie sich das vollständige Regierungsprogramm "Gemeinsam erfol…

   
wn080513

Wilfried Voges bleibt CDU-Chef

Quelle: WN online vom 08.05.13, Anna Spiethoff Drensteinfurt -

 

Wilfried Voges ist bei der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes als Vorsitzender im Amt bestätigt worden. Das Gesicht des Vorstandsteams hat sich kaum verändert.

Im Stadtverband der CDU bleibt fast alles beim Alten. Vor allem der Vorstand präsentiert sich nach der Jahreshauptversammlung am Montagabend nahezu unverändert. Wilfried Voges wurde als erster Vorsitzender einstimmig wiedergewählt und genießt so auch im Weiteren das Vertrauen des Stadtverbandes.

Wilfried Voges hatte zunächst einige einleitende Worte an die 20 Mitglieder gerichtet. Der Stadtverband sei eine „Klammer um die drei Ortsunionen“, erklärte er. Die politische Arbeit bliebe jedoch bei den Gliederungen in Drensteinfurt, Rinkerode und Walstedde selbst, und genau das solle auch weiterhin so sein. Der Stadtverband bilde lediglich den „organisatorischen Rahmen“, so Wilfried Voges weiter. Vor allem, weil in den künftigen Jahren wichtige Wahlen anstünden – zunächst natürlich die Bundestagswahl am 22. September – sei es mehr und mehr wichtig, alles daran zu setzen, dass auch diese Wahlen gewonnen oder positiv abgeschlossen würden, so Voges.

Nach dem ausführlichen Bericht des Kassierers Udo Baune wurde dieser nach langjähriger Vorstandsarbeit mit einem kleinen Präsent verabschiedet. Wilfried Voges bedankte sich für die engagierte und ordentliche Arbeit.

Die Wahlen leitete der stellvertretende Bürgermeister Josef Waldmann, der zudem Vorsitzender der Seniorenunion ist. Dadurch ist er kooptiertes Mitglied des Stadtverbandsvorstandes. Gleiches gilt für den Fraktionsvorsitzenden Heinz Töns, die Vorsitzende der Frauenunion, Regina Ruß, und die Vorsitzende der Jungen Union, Simona Wältermann.

Wilfried Voges wurde einstimmig wiedergewählt. Seine Vertreter sind Heinz Budde, Vorsitzender der Ortsunion Walstedde, und Reinhard Pöhler, Vorsitzender der Ortsunion Rinkerode. Pöhler ist neu im Amt, Budde wurde bestätigt. Regina Ruß wurde als Schriftführerin in ihrem Amt bestätigt. Ihre Stellvertreterin bleibt Renate Austermann. Neuer Kassiererin ist Theres Moddick. Sie wird von Rita Hornung unterstützt, die ebenfalls in ihrem Amt bestätigt wurde. Unter den sechs Beisitzern gibt es ein neues Gesicht: Reinald Hoppe übernimmt den Posten von Beate Abeln. Gabriele Kuschyk, Peter Vogt, Bernhard Dittrich, Hans Drüppel und Rodegang Elkendorf bleiben auch weiterhin Beisitzer des Vorstandes. Neue Kassenprüfer sind Bernd Borgmann und Burkhard Voß.

Wilfried Voges ergriff als wiedergewählter Vorsitzender erneut das Wort und appellierte an alle Anwesenden: „Wir wollen alle an einem Strang ziehen.“ Vor allem für die kommenden Monate, die vom Wahlkampf geprägt werden, spiele dies eine große Rolle. Zudem sprach er sich noch einmal klar gegen das „Fracking“ aus. In der Bundespolitik sei ein Gesetz geplant, das Erdgasbohrungen stark erschweren soll. Ihm persönlich ist es wichtig, dass bei dem Wahlkampf in den nächsten Wochen und Monaten die Themen rund um Drensteinfurt im Mittelpunkt stünden.

Fraktionsvorsitzender Heinz Töns dämpfte jedoch die damit verbundene Euphorie und warnte davor, nicht mehr genug für den Gewinn von Wählern zu tun. Man solle nicht nur die kommunalen, sondern auch die überregionalen Themen betrachten und dazu Stellung nehmen.

Josef Waldmann machte deutlich, dass die kommunale Politik in seinen Augen der Schlüssel zu den Bürgern sei, da schließlich alle wüssten: „Die erfolgreiche Politik der Vergangenheit, dafür steht die CDU.“ Dies werde, so Wilfried Voges, auch durch die Tatsache verdeutlicht, dass die Ortsunion in Drensteinfurt die einzige auf Kreisebene sei, in der die Mitgliederzahlen im vergangenen Jahr gestiegen seien.

   
wn280413

CDU nimmt Biogasanlage unter die Lupe

Bericht aus der WN vom 28.04.2013 Foto -anf- Quelle online

Gemeinsam Radtour: (v.li.) Johannes Röring, Josef Waldmann, Magdalene Röring, Paul Berlage, Rodegang Elkendorf und Reinhold Sendker. Foto: -anf-

Bei ihrem Radwandertag nahmen die Mitglieder der CDU-Ortsunion die Biogasanlage der Familie Borgschulte und Post an der Grenze zu Ahlen in Augenschein.

Zahlreiche Mitglieder der CDU-Ortsunion trotzten am Sonntagmorgen der zunächst noch kühlen Witterung und machten sich zu ihrem diesjährigen Radwandertag auf. Der stellvertretende Vorsitzende Rodegang Elkendorf begrüßte die zahlreichen Interessierten und vor allem die beiden prominenten Gäste.

Reinhold Sendker, Bundestagsabgeordneter für den Kreis Warendorf, war gekommen, um an der Fahrradtour teilzunehmen. Ebenso hatte auch Johannes Röring, der ebenfalls Mitglied des Bundestages und zudem Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverlag ist, mit seiner Frau Magdalene den Weg nach Drensteinfurt angetreten. Beide richteten zu Beginn einige, vor allem lobende Worte an die Anwesenden des Ortsverbandes. Sie teilten beide ihre große Freude darüber mit, dass sie eine Einladung zum Radwandertag erhalten hätten.

Im Laufe des Tages war es den Drensteinfurtern möglich, mit den Bundestagsabgeordneten ins Gespräch zu kommen und sich über die aktuelle Politik auszutauschen.

Auch Bürgermeister Paul Berlage und sein Stellvertreter Josef Waldmann hatten sich mit ihren Fahrrädern vor der Alten Post eingefunden. Um kurz nach 11 Uhr machten sich die Radfahrer auf den Weg zu einer Biogasanlage, die zwischen Drensteinfurt und Ahlen liegt. Sie ist in Besitz der Familien Post und Borgschulte – und wird von diesen genutzt. Den Teilnehmern wurde die Funktion der Anlage erklärt und auch sonst viel Wissenswertes vermittelt.

Am Nachmittag trafen die fleißigen Radfahrer wieder an der Alten Post ein, um bei kühlen Getränken und leckeren Grillwürstchen einen gemütlichen Abschluss zu verleben.

   
berlin13

CDU Ortsunion Drensteinfurt besucht den Bundestag

Auf Einladung unseres Bundestagsabgeordneten besuchte der Vorstand der Drensteinfurter CDU unseren Bundestagsabgeordneten ReInold Sendker in Berlin. Neben einer ausführlichen, nach politischen und historischen Gesichtspunkten aufgebauten Stadtrundfahrt konnten die Drensteinfurter mit ihrem Vorsitzenden Wilfried Voges am Mittwoch Nachmittag die laufende Debatte und öffentlicher Fragestunde im Reichstag verfolgen. Anschließend folgte die Aussprache und Diskussion mit Reinold Sendker, bei dem aktuelle Themen wie z.B. der derzeitige Sachstand rd. um das Thema Fracking erörtert wurden. Im Weiteren wurde die Gedenkstätte Berlin - Hohenschönhausen ( ehemalige Zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi ) besichtigt. Auch eine Ausstellung im Deutschen Dom. " Wege, Irrwege, Umwege - Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie " konnte besucht werden. In weiterer Höhepunkt war am zweiten Tag sicherlich die Besichtigung des Bundeskanzleramtes und des Denkmals für die ermordeten Juden Europas.

   
fracking-ia

Klares NEIN zu Fracking

Pressemitteilung vom 20.04.2012:

Unkonventionelles Erdgas für spätere Generationen.

 

Die CDU-Fraktion hat in der Sitzung am Donnerstag zur Förderung von unkonventionellen Gasvorkommen klare Beschlüsse gefasst.

1. Die Ausbeutung der Gasvorkommen im Gebiet unter Drensteinfurt wird zum jetzigen Zeitpunkt grundsätzlich abgelehnt. Diese Bodenschätze sollten für künftige Generationen vorbehalten bleiben und sind als gegenwärtige Energieträger nicht notwendig und viel zu kostbar.

2. Bei den Probebohrungen und der Förderung wird ein „Hydraulic Fracturing“ – kurz Fracking angewendet. Dieses Verfahren ob mit oder ohne Chemikalieneinsatz lehnt die CDU-Fraktion grundsätzlich ab.

3. Städtische Grundstücke dürfen weder für Probefracks noch für unkonventionelle Erdgasgewinnung zur Verfügung gestellt werden.

Gez.

Heinrich Töns

CDU-Fraktionsvorsitzender

   

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

facebook
cdunrw-aktuell
cdunrw-jetzt-mitglied-werden
Mitgliedermagazin der CDU
10 Gute Gründe
CDU NRW

 

Benutzermenü

Benutzeranmeldung